Die Biographie

"Marilyn Monroe war ihrer Zeit weit voraus. Zu ihrer Zeit gab es jedoch weder die Pille, von einer Mondlandung konnte man nur träumen, noch wusste man, dass Atomkraft so gefährlich ist. Das muss man beachten, um zu verstehen, in welcher Zeit sie lebte."
David Brown, Soziologe, San Francisco, USA, 1997

Marilyn Monroe verkörpert den amerikanischen Traum schlechthin. Ihr Leben gleicht  der Geschichte von Aschenputtel: Ein armes, kleines Mädchen wird zum begehrten, erfolgreichen Hollywoodstar.

Marilyn Monroe wurde am 1. Juni 1926 als Norma Jeane Mortenson in Los Angeles geboren und am 6. Dezember 1926 freikirchlich auf den Namen Norma Jeane Baker getauft. Für ihre Mutter, die Filmcutterin Gladys Pearl Monroe, verheiratete Mortenson, war sie das dritte Kind. Von ihrem ersten Ehemann John Baker seit drei Jahren geschieden, hatte sie 1924 in zweiter Ehe den Missionar und Prediger Edward Mortenson (Lutheraner) geheiratet.

John Baker war mit den beiden älteren Kindern Jack und Berniece 1923 in den mittleren Westen gezogen. Mit Edward Mortenson lebte Gladys nur 4 Monate zusammen, obwohl sie von ihm erst 1928 geschieden wurde. Marilyn Monroes wirklicher Vater war Charles Stanley Gifford (Siehe Photo links.), ein Arbeitskollege ihrer Mutter. Als dieser Weihnachten 1925 erfuhr, dass sie ein Kind von ihm erwartete, verließ er sie.

In den ersten Jahren wuchs Norma Jeane bei einer Tagesmutter und bei Pflegeeltern auf, da die Mutter Geld verdienen musste. Ab 1934 litt Gladys an mentaler Labilität, bedingt durch ihre Religiosität, die im Wiederspruch zu ihrer promisken Lebensgestaltung stand. Den Rest ihres Lebens verbrachte sie in verschiedenen Sanatorien. Sie starb am 11. März 1984 mit 81 Jahren als Gladys Eley in Florida. Norma Jeane bekam einen Vormund, Grace McKee, eine Freundin der Mutter. Diese schickte das Mädchen 1935 für 22 Monate in ein Waisenhaus in Los Angeles. Am 19. Juni 1942 verheiratete sie Norma Jeane mit 16 Jahren (Siehe Photo links.), kurz vor ihrem möglichen Schulabschluss, mit dem fünf Jahre älteren Nachbarsjungen James Edward Dougherty. Von ihm ließ sie sich am 13. September 1946 wieder scheiden.

1945 wurde Norma Jeane als Photomodell entdeckt und nach dem Besuch einer Mannequinschule erhielt sie 1946 von der 20th Century Fox ihren ersten Filmvertrag. Sie färbte ihre brünetten Haare blond und nahm den Künstlernamen Marilyn Monroe an. Marilyn verweist auf die Bühnenschauspielerin Marilyn Miller und Monroe auf den Familiennamen mütterlicherseits.

Jung und talentiert, erregte sie Ende der 40er Jahre mit kleinen Rollen einiges Aufsehen. Ab 1950 war sie in den USA als Photomodell und Schauspielerin bekannt. Ein Aktphoto aus dem Jahre 1949 provozierte drei Jahre später einen weltweiten Skandal und ließ ihr Sex-Appeal weltberühmt werden. (Photo oben. Zusammen mit  ihrer Familie, einem Frauenhaushalt, Los Angeles, 1946.)




Norma Jeane Mortenson, alias Marilyn Monroe im Alter von 8 Jahren, Los Angeles, 1934.

Norma Jeane Mortenson heiratete am 19. Juni 1942 den Schichtarbeiter und Nachbarsjungen James Edward Dougherty.

Mit Ehemann Nummer zwei Joe DiMaggio, Los Angeles, 1954.

Gemeinsam mit dem Photografen, Geschäftspartner und Freund Milton H. Greene in Weston, Connecticut, 1956. Sie lebte dort mit der Familie von Greene für einige Monate zusammen.

Zusammen mit Arthur Miller, Ehemann Nummer drei, London, 1956.


Am 14. Januar 1954 heiratete sie Baseballstar Joe DiMaggio. Die Ehe hielt nur bis zum 31. Oktober. Vom 29. Juni 1956 bis zum 20. Januar 1961 war sie mit dem bekannten Dramatiker Arthur Miller verheiratet. Aufgrund eines Frauenleidens, der Endometriose, blieben beide Ehen kinderlos.

Mitte der 50er Jahre verließ sie Hollywood, um in New York im Actors Studio bei dem Dramaturg Lee Strasberg Schauspielunterricht zu nehmen. Zusammen mit dem Photografen Milton H. Greene gründete sie ihre eigene Produktionsgesellschaft die Marilyn Monroe Production Inc. und setzte bei den Major Companies größere Mitspracherechte bei zukünftigen Filmen durch.

Ende der 50er Jahre geriet sie in eine persönliche Krise, aus der sie sich mit Hilfe der damals populären Psychoanalyse zu befreien hoffte. Ein tragischer, ärztlicher Kunstfehler beendete am 5. August 1962 das Leben der an Medikamente gewöhnten Schauspielerin.


Text:
© 2008 Peter Schnug

Quellen:
- Marilyn - The Marilyn Monroe Story by Sidney Skolsky, Dell Publishing Co. Inc., New York, USA, 1954
- Marilyn Monroe by Maurice Zolotow, Harcourt Brace, USA, 1960
- The Unabridged Marilyn by Randall Riese and Neal Hitchens, RGA Publishing Group, New York, USA, 1987

Top